Über uns

Die Wiesbachschule stellt sich vor

1. Anschrift der Schule:

Schulform: Grundschule
Adresse: Mönchweg 4, 61279 Grävenwiesbach
Telefon: 06086 509
Fax: Fax: 06086 919807
E-Mail: poststelle@wbs.graevenwiesbach.schulverwaltung.hessen.de
Schulleitung: Jan Drumla
Schülerzahl: 210
Anzahl der Klassen: 11
Klassengröße: 20 (Durchschnitt)
Anzahl der Lehrer(innen) 22

 

2. Profil und Leitbild

Die Wiesbachschule ist der Lernort aller Grundschüler*innen von Grävenwiesbach und zudem ein kulturelles Zentrum der Gemeinde.
Das inklusive Lernen ist seit vielen Jahren gelebte Praxis. Kinder mit unterschiedlichen Voraussetzungen oder mit verschiedenen kulturellen Erfahrungen lernen hier zusammen. Dabei haben sie Unterstützung durch ein Kompetenzteam vielfältiger Professuren. Die räumlichen Gegebenheiten entsprechen umfänglich einem sehr modernen, sauberen und großzügigen Lernort, an dem das Sich-Wohl-Fühlen und ein wertschätzender Umgang die Maßstäbe des zusammen Lernens und Arbeitens sind. Die Mitarbeit von Eltern ist dabei in den schulischen Gremien, dem Förderverein und in den vielfältigen anderen Bereichen ausdrücklich erwünscht.

Als erste Grundschule in der Region hat sich die Wiesbachschule bereits im Sommer 2017 Dank der Unterstützung des Hochtaunuskreises digital aufgestellt und setzt seitdem, wenn es pädagogisch sinnvoll ist, schuleigene Tablets und digitale Medien im Unterricht ein. Untrennbar mit der Schule ist das Betreuungsangebot verbunden, wo Kinder vor und nach dem Unterricht gut aufgehoben sind.

3. Schwerpunkte, Kooperationen und Ausstattung

Der Einsatz vielfältiger Medien und das Vermitteln von klassischen Kulturtechniken auf unterschiedlichen Lernwegen zeichnet unsere Unterrichtsarbeit aus. Eingebettet in diese Arbeit sind vielfältige Konzepte, die Verlässlichkeit und Klarheit in den Schultag bringen. So hat z. B. die Gewaltprävention einen hohen Stellenwert oder auch die regelmäßige Teilnahme von Schüler*innen an vielfältigen Wettbewerben und Präsentationen. Zudem beziehen wir außerschulische Fachleute in die unterrichtliche und schulische Arbeit ein, um die gesellschaftliche Realität und Lebensperspektiven aufzuzeigen.

Insbesondere in den letzten Jahren wurde ein starkes Augenmerk auf eine nachhaltige Ausrichtung gelegt. Hier wird es in der Zukunft noch weiterhin große Anstrengungen geben, um als Schule mit gutem Beispiel voranzugehen und die Kinder damit ökologisch zu sensibilisieren. Schon jetzt kooperiert die Schule in diesem Bereich mit der Gemeinde Grävenwiesbach und ortsansässigen Landwirten bzw. Waldpächtern.

Ab der Klasse 3 lernen alle Schüler*innen Englisch als erste Fremdsprache. Darüber hinaus bietet die Schule für Kinder mit der Muttersprache Türkisch einen freiwilligen „Herkunftssprachlichen Unterricht“ an.

Seit August 2010 existiert ein Schulpartnerschaftsprojekt mit einer Schule in Kisangani im Kongo. Mit Unterstützung des Vereins Kisanga e. V. ist das Ziel unseres Schulprojektes diese Schule in Afrika, die afrikanische Kultur und die Menschen näher kennenzulernen. Unsere Schüler*innen entwickeln dabei u. a. Empathie.

Differenziertes Arbeiten und Förderung von Kindern ist untrennbarer Bestandteil unserer schulischen Arbeit. Um erfolgreich in der Schule mitarbeiten zu können, erhalten einige Kinder in Absprache mit ihren Eltern zusätzliche oder parallel zum Unterricht stattfindende Förderung. Diese Angebote beziehen sich auf Kinder, die in Bereichen noch Defizite aufzeigen, aber auch auf Kinder, die besondere Stärken oder Begabungen haben. Dafür stehen neben den Lehrer*innen auch speziell ausgebildete Förderschullehrer des Beratungs- und Förderungszentrums (BFZ), ein Sozialpädagoge und ein FSJler bzw. Jahrespraktikant bereit.

Mit der Intensivklasse für Kinder, die die deutsche Sprache noch nicht gut beherrschen und einer besonderen Lehrerzuweisung durch das Land Hessen für „Deutsch & PC“ sowie einer außerunterrichtlichen Lernförderung inklusive Mittagessen, ist die Schule sehr gut aufgestellt und kann einer breiten Schülerschaft individuelle Förderangebote bieten.

Für die individuellen Angebote stehen in der Schule zahlreiche Differenzierungsräume und ein herausragend ausgestatteter Fördererraum inklusive Sprachförderungsraum zur Verfügung.

Wie an anderen Schulen auch, bieten wir einmal im Jahr einen Sprechtag an und stehen darüber hinaus jederzeit für Elterngespräche bereit. Umgekehrt ist es aber auch der Lehrerschaft wichtig, mit Eltern ins Gespräch zu kommen, wenn Sie Redebedarf sehen.

Im Betreuungszentrum der Schule kümmern sich Erzieherinnen um Kinder, deren Eltern vor oder nach der Schule einen Betreuungsbedarf haben. Je nach gewähltem Modul können die Schülerinnen und Schüler am Mittagessen teilnehmen und können in Ruhe ihre Hausaufgaben erledigen. Die Öffnungszeiten sind von 7:00 Uhr bis 17:00 Uhr.

Die Wiesbachschule kann auf eine herausragende Architektur und räumliche Ausstattung blicken. Neben den modern eingerichteten Klassenzimmern stehen vielfältige Differenzierungsräume, ein Fördererraum, mehrere Fachräume, eine Bibliothek und eine multifunktionale Aula zur Verfügung. Insbesondere für den Nachmittagsbereich gibt es dann noch eine moderne Mensa und Betreuungsräumlichkeiten für 2 bis 3 Gruppen. Auch die Außenanlagen mit ausreichend Fläche und vielfältige Spielgeräten lassen den Kindern für den Zeitvertreib außerhalb der Unterrichtszeit kaum Wünsche offen.

In den letzten Jahren wurde zur ökologischen Ausrichtung des Schulgeländes eine Blühwiese angelegt und ein Insektenhaus aufgestellt. Zudem konnten in Kooperation mit ortsansässigen Vereinen mehrere alte und seltene Apfelsorten auf dem Schulgrundstück angepflanzt werden.
Die Schulleitung und die Fachgruppen sind darüber hinaus immer bemüht, die Ausstattung mit Unterrichtsmaterialien, Software, Musikinstrumenten und Sportgeräten auf hohem Niveau zu halten. Dabei erfahren wir auch immer wieder sehr viel Zuwendung durch den Förderverein oder anderen Unterstützern der Schule.

Grävenwiesbach ist eine Gemeinde im Hintertaunus, die mit der Taunusbahn und unterschiedlichen Buslinien gut erreichbar ist. Unmittelbar vor der Schule befindet sich eine Bushaltestelle und ausreichend Parkplätze für die Lehrerschaft und Gäste der Schule. Durch die Ortsrandlage der Schule können die Klassen gegebenenfalls schnell in den Wald oder auf die umliegenden Wiesen gelangen.